Obituary: Prof. Dr. Elisabeth Klara Victoria Kalko

Obituary: Prof. Dr. Elisabeth Klara Victoria Kalko†

The Society for Tropical Ecology deeply mourns the passing of its vice-president and long-time member Elisabeth Kalko. She died entirely unexpectedly at the Nekweseko Research Station at the foot of the Kilimanjaro, Tanzania, on the night from September 25 to 26. She had only very recently arrived at Nekweseko to conduct field research on her favourite study objects, bats, as part of the German Scientific Foundation’s Priority Programme (DFG Schwerpunktprogramm) “Kili FOR 1246″. In Elisabeth Kalko, we have lost an internationally outstanding scientist, a wonderful, optimistic, engaging, and creative colleague, and a dear friend. For students and young scientists, she set an example both as a person and a scientist, and her work group attracted up-and-coming tropical ecologists like a magnet. She was an enthusiastic and inspirational academic teacher, her dedication and commitment to the scientific community almost reached self-abandonment, and she was a supremely reliable and cooperative colleague. If her huge work load permitted, she liked to leave the scientific ivory tower, and served nature conservation in an exemplary manner. Elisabeth Kalko held the Chair in Experimental Ecology at the University of Ulm, Germany, and was a staff scientist at the Smithsonian Tropical Research Institute in Panama. We will honour her during our next annual meeting in Erlangen in February 2012. Everyone who has known ‘Eli’ will greatly miss her.

Karl Eduard Linsenmair
On behalf of the President, the Executive Board and the Scientific Advisory Board of the Society for Tropical Ecology

Nachruf: Prof. Dr. Elisabeth Klara Victoria Kalko †

Die Gesellschaft für Tropenökologie nimmt in tiefer Trauer Abschied von ihrer Vizepräsidentin und ihrem langjährigen und engagierten Mitglied Elisabeth Kalko. Völlig unerwartet verstarb sie in der Nacht vom 25. Auf den 26. September in der Forschungsstation Nekweseko am Kilimanjaro, wo sie kurz zuvor zu Feldarbeiten an ihren bevorzugten Studienobjekten, den Fledermäusen, im Rahmen des DFG-Schwerpunktprogramms “Kili FOR 1246″ eingetroffen war. Mit Elisabeth Kalko haben wir eine international herausragende Wissenschaftlerin, eine wunderbare, stets optimistische, zupackende, ideenreiche Kollegin und eine liebe Freundin verloren, die menschlich und wissenschaftlich für den Nachwuchs auf unserem Feld ein Vorbild und mit ihrer Arbeitsgruppe ein Magnet für angehende (Tropen-)Ökologen war. Sie war eine begeisternde und mitreißende akademische Lehrerin und eine bis schon zur Selbstaufgabe für die “Scientific Community” engagierte geradlinige, gänzlich zuverlässige und kooperative Kollegin. Soweit es ihre gewaltige Arbeitsbelastung erlaubte, verließ sie den wissenschaftlichen Elfenbeinturm sehr gern und diente dabei auch in vorbildlicher Weise dem Naturschutz. Frau Kalko hatte den Lehrstuhl für Experimentelle Ökologie an der Universität Ulm inne und war außerdem festes Mitglied des Wissenschaftlerkollegiums am Smithsonian Tropical Research Institute. Elisabeth Kalko wird auf unserer nächsten Jahrestagung Mitte Februar 2012 geehrt werden. Alle, die sie näher gekannt haben, werden sie stets schmerzlich vermissen.

Karl Eduard Linsenmair
Im Namen des Präsidiums und Wissenschaftlichen Beirats der Gesellschaft für Tropenökologie